Plogging - Jogging und dabei etwas für die Umwelt tun

Plogging: Jogging und dabei etwas gutes tun!

Autoren: Ramy Azrak & Henrik Lühr

Plogging ist eine Trendsportart, bei der es darum geht beim Joggen den Müll auf der Strecke zu sammeln. Nachfolgend erfährst du ein paar geschichtliche Hintergrundinformationen und Ideen, wie sich Plogging im Unterricht durchführen lässt.

Diesen Artikel kannst du kostenlos als PDF herunterladen. 

Jetzt kostenlos herunterladen!

Diesen Artikel kannst du kostenlos als PDF herunterladen. 

Geschichte

Erik Ahlström begann 2016 in Stockholm zu ploggen. Die beiden Begriffe “Plocka” = Aufsammeln“ und “Jogga” = Jogging sind schwedisch und ergeben zusammen den Wortmix: „Plogga“. Die aktive und in Deutschland gebräuchlichere Form ist „Plogging”. 

Weltweit wird die Trendsportart in mittlerweile mehr als 100 Ländern regelmäßig betrieben, denn Plogging macht die gesundheitlichen Effekte des Joggens noch effektiver. Durch das In-die-Knie-gehen, Vorbeugen und Bücken werden fast alle Muskelgruppen aktiviert. Plogging kombiniert die eigene Gesundheit zu stärken mit dem guten Gefühl, die Welt ein bisschen besser und sauberer zu machen.

Wie funktioniert Plogging?

  1. Eine Laufstrecke überlegen und mit Freunden verabreden.

  2. Sportklamotten und Gartenhandschuhe anziehen und einen Müllbeutel einpacken.
  3. Ploggen!
  4. Am Ende nicht vergessen ein Foto vom Ergebnis zu machen. Das Foto kann mit dem Hashtag #plogging in den sozialen Netzwerken hochgeladen oder im Klassenraum aufgehängt werden.
  5. Beim nächsten Mal mit noch mehr Gruppen in der Nähe zusammen ploggen.

Plogging im Unterricht

Wir haben Plogging im Sportunterricht durchgeführt. Nachfolgend zeigen wir ein paar Möglichkeiten auf, wie Plogging in der Schule durchgeführt werden kann. 

Gemeinsam ploggen:

  • Die Klasse joggt gemeinsam von A nach B und sammelt auf der Strecke gemeinsam Müll auf.
  • Die Klasse ploggt im Klassenverbund auf einem Areal, z. B. auf dem Schulhof, im nahegelegenen Park oder am Ufer des Sees.
  • Die Klasse wird in Themengruppen „Papier“, „Plastik“ und „Restmüll“ eingeteilt. Die Schüler*innen sollen ihre Müllbeutel nur damit füllen.

Ploggen im Wettbewerb:

  • Die Klasse wird in mehreren Teams eingeteilt. Welches Team sammelt in einem Areal am meisten Müll?
  • In einer Projektwoche zum Thema „Umweltschutz“ wird eine Plogging-Challenge gestartet: „Welche Klasse sammelt am meisten Müll?“

Insbesondere Kinder in der Grundschule lernen durch Plogging, dass Müll in die Tonne gehört. Neben dem pädagogischen Mehrwert bewegen sie sich in der Natur und haben erfahrungsgemäß großen Spaß dabei. Bei uns gab es nach dem Plogging ein Eis für alle! Probiert es aus und sendet uns euer Feedback! Wir freuen uns!

Plogging

Jetzt kostenlos herunterladen!

Diesen Artikel kannst du kostenlos als PDF herunterladen.